Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

26. November 2014
von ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Der schlimmste Satz, den ich kenne…

Das Recht, Regeln, Gesetze, Konventionen sind soziale Übereinkünfte zum Schutz der Schwächeren. Das ist ihr Sinn.
„Mach‘ was Du willst“ bombt uns wirklich in die Steinzeit zurück. Der Abgesang auf alle zivilisatorischen Errungenschaften zugunsten eines gnadenlosen „survival of the fittest“. Weiterlesen

23. November 2014
von ankerperlenfrau
2 Kommentare

Christus mein König, Dir allein…

Wir glauben an unseren König, den Gottessohn, den Pantokrator, den Weltenherrscher, den Kyrios, weil wir nicht mit diesem künstlich erzeugten Loch leben wollen. Weil wir die Schönheit und Größe von Gottes Schöpfung erkennen. Weil wir seine Liebe zu den Menschen gesehen haben und weil er uns Erlösung zugesagt hat.
Wir sehen sein Bild und Gleichnis in allen Dingen. Wir glauben, daß er Leid und Schmerz in Glorie und endgültige Freiheit verwandeln wird, darum ist das Kreuz in der Hand des Auferstandenen unsere Fahne. Reich Gottes in der Zeit ist wo Menschen lieben und barmherzig sind.
Die Heilige Schrift erzählt es uns in unendlichen Variationen „Wenn Ihr mich liebt und meine Gebote haltet, dann wird Euch der Beistand begleiten und mein Vater wird Euch lieben, wie ich Euch geliebt habe.“ Weiterlesen

21. November 2014
von ankerperlenfrau
5 Kommentare

Eine Lanze für Kardinal Kasper

Interessiert lese ich die unterschiedlichen Standpunkte in der Debatte um die Familiensynode und mache mir meine Gedanken.
Die Skandal- und Verleumdungssucht in katholischen Bloggerkreisen und die Hetzkampagnen (ja, ich sage das böse Wort mit Bedacht) in privaten Nachrichtenportalen samt Anhang finde ich allerdings abscheulich und einer Debattenkultur in katholischen Kreisen, gar der Kirche, unwürdig. Weiterlesen

6. November 2014
von ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Die Sache mit der Treue…

Jenseits dessen, was ich gewöhnlich an Verständnis, Einfühlung und Bedauern für’s Scheitern in Beziehungen aufbringe, meinem Ruf als „Katholiban“ zum Trotz, hier entscheide ich mich ausnahmsweise für Mitleidlosigkeit.
Ich bin keine besonders schadenfrohe Person, aber alles hat Grenzen: wer sich seine Alltagsethik selbst strickt, sie mir vorhält, um mich bei passender Gelegenheit als „katholischen Moralapostel“ vorzuführen, der soll bitte nicht ausgerechnet meinen Wertekanon bemühen, um mich als Co – Entrüstete zu gewinnen, wenn bei ihr / ihm die Hütte brennt.
Nope, darling – stick with your own fxxxing values and leave me alone! Weiterlesen

30. Oktober 2014
von ankerperlenfrau
11 Kommentare

Die Sache mit dem Lachen

Gerade erhitzen sich die Gemüter zugunsten des Showstars Dieter Nuhr, der von einem muslimischen Mitbürger wegen „Beschimpfung von religiösem Bekenntnis“ angezeigt wurde. Für mich ist das ein Anlaß über das Lachen oder besser das „geschäftsmäßig induzierte Gelächter“ nachzudenken.
Weiterlesen

20. August 2014
von ankerperlenfrau
3 Kommentare

Ein Anruf nach Hause

Und der sunnitische Taxifahrer in Köln, den ich frage, „warum demonstriert ihr nicht gegen diese Barbaren?“, nachdem er mir wortreich erklärt hat, das Unschuldige zu ermorden verboten sei im Islam, bleibt mir die Antwort schuldig.
Tja, junger Mann, den Geschundenen in Syrien, im Irak, in Gaza und anderswo würde es nichts nützen, wenn ihr Euch abgrenzt und „Nein“ sagt. Aber mir, Euerer Mitbürgerin würde es Vertrauen gegenüber Euerem Rechtsempfinden und neuen Respekt gegenüber Euerem Glauben an den „einen Gott“ abnötigen.
Einstweilen könnt Ihr mir aber mit Eueren „frommen Sprüchen und Verneigungen“ gehörig im Mondschein begegnen. Ich verachte Euer untätiges Schweigen! Weiterlesen