Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

3. Februar 2014
nach ankerperlenfrau
1 Kommentar

Rosenkranz Marotte

Romano Guardini; unter dem Datum vom Samstag, dem 30. Mai 1953 notiert er, wie sehr ihn das Asthma quäle, „umso mehr freut mich jetzt ein Rosenkranz, den ich gestern erworben habe: pastellblau, facettierte Perlen und schön-graues Filigran.“
piéchaud_blauVier Monate später notiert er: „Am Nachmittag habe ich mir die Sachen vom Juwelier geholt. Den Rosenkranz, den ich mir aus den Anhängern des buddhistischen Rosenkranzes habe machen lassen: die Perlen der Gesätzchen sind mattblaues Emaille auf Silber. Ein merkwürdiges Gefühl:die buddhistische Gebetskette ins Christliche aufgenommen zu sehen – wie wenn ein alter Tempel zur Kirche wird. Weiterlesen

5. Dezember 2013
nach ankerperlenfrau
3 Kommentare

Ausschau halten nach dem Kommen des Herrn

Angeregt durch einen Vorschlag Romano Guardinis ist in Deutschland seit etwa 60 Jahren (Anm. bezogen auf das Erscheinungsdatum 2003) der „trostreiche Rosenkranz“ bekannt. Im Gotteslob, dem katholischen Gebet- und Gesangbuch, sind die trostreichen Geheimnisse als vierter (fünfter) Rosenkranz angefügt.

Den Gedanken der Wiederkehr Christi in das Rosenkranzgebet aufzunehmen, war ein Wunsch von Guardinis Freund Josef Weiger. Weiterlesen

12. Juli 2013
nach ankerperlenfrau
6 Kommentare

Guardini – Kirche und Persönlichkeit

Guardini – Kirche und Persönlichkeit Vom Sinn der Kirche – Fünf Vorträge von Romano Guardini Matthias Grünewald Verlag Mainz 1922 (S. 26 – 33) „{…} Und die christliche Persönlichkeit ist nicht so geartet, daß sie sich erst nachträglich mit anderen … Weiterlesen

12. Mai 2013
nach ankerperlenfrau
1 Kommentar

Romano Guardini: Das Gebets – Ich fortschreitend ausweiten

Romano Guardini: Das Gebets – Ich fortschreitend ausweiten Sehr passend zu den laienhaften Bemerkungen im gestrigen Beitrag ist mir der Text eines Meisters in die Hände gefallen. Romano Guardini schreibt in Liturgische Bildung, erstes Bändchen, Rothenfels 1923, Imprimatur Mainz: „Diese … Weiterlesen

9. Mai 2013
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Oh Herr, warum kannst Du nicht bei uns bleiben?

Oh Herr, warum kannst Du nicht bei uns bleiben? Dieser alte Stich zeigt sehr schön das Erschrecken und Erstaunen der Jünger bei Christi Auffahren in den Himmel. Das Wort „Auffahrt“ hat mir immer sehr gut gefallen, weil es die Plötzlichkeit, … Weiterlesen

4. Mai 2013
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Das Weihegebet der Diözese Rottenburg

Das Weihegebet der Diözese Rottenburg In einem früheren Beitrag Weihegebet an Maria – Josef Weiger habe ich ausführlich von diesem wunderschönen Gebet berichtet. Es ist eines meiner liebsten Mariengebete, da in seiner Schönheit und sprachlichen Kraft unübertroffen. Hier nun in … Weiterlesen

2. März 2013
nach ankerperlenfrau
2 Kommentare

Papa emeritus gibt letzte Lektüreempfehlungen

Papa emeritus gibt letzte Lektüreempfehlungen Aus der Ansprache zum Abschied vom Kardinalscollegium habe ich hier: die-kirche-erwacht-in-den-seelen ja bereits über die Lektüre, die uns der Papst (durch die Blume) ans Herz legte, geschrieben: Lumen Gentium (Vaticanum II) Romano Guardini: Sorge um … Weiterlesen

1. März 2013
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Die Kirche erwacht in den Seelen

Die Kirche erwacht in den Seelen Heute hat sich Papst Benedikt XVI. sich mit folgenden („letzten“) Worten von den anwesenden Kardinälen verabschiedet: Verehrte Brüder! Mit großer Freude empfange ich euch und grüße jeden von euch ganz herzlich. Ich danke Kardinal … Weiterlesen

18. Februar 2013
nach ankerperlenfrau
4 Kommentare

Zölibat – Meine Allergie gegen das Wort „Reform“

Zölibat – Meine Allergie gegen das Wort „Reform“ An anderer Stelle habe ich, zu gegebenem Anlaß, einen Text zur Dauerforderung „kirchenferner Kreise“ über die „Reform des Pflichtzölibates katholischer Priester“ geschrieben. Da ich in den letzten Tagen hauptsächlich im Nachrichtenteil dieses … Weiterlesen

18. Dezember 2012
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Der Rosenkranz im Advent

Der Rosenkranz im Advent In einem etwas vergessenen Betrachtungsbüchlein hat Romano Guardini für jeden Sonntag des Jahres Gesätze für den Rosenkranz formuliert. Er bezieht sich auf die Leseordnung von 1953. Erster Adventssonntag (Evangelium der Messe: Lk 21, 25 – 33) … Weiterlesen