Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Die Clausulae des Dominikus von Preußen

| 8 Kommentare

Die Clausulae des Dominikus von Preußen

7008983Rosenkranz Unserer Lieben Frau

Marien Rosenkrantz

Rosarium Beatae Mariae

 

Dominikus von Preußen

 

Gegrüßet seist du, Maria! Der Herr ist mit dir!

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes,

Jesus Christus…

 

Gegroisset sistu Maria volgenaden, der Herr is myt Dijr. Du bist gebenedijt in den vrauwen, gebenedijt is de vrucht dynes lyves Jesus Christus…

 

Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum. Benedicta tu in mulieribus, et benedictus fructus ventris tui Jesus Christus…


Freudenreiche Geheimnisse


1.  Den du, reine Jungfrau, empfingst vom, Heiligen Geist. Amen.

Den du reyn junfraw entfengest van den heilgen geiste. Amen.

Quem Angelo nuntiante de spiritu sancto concepisti. Amen

 

2.  Mit dem du gingst zu Elisabeth in das Gebirge. Amen.

Myt dem du genges zu Elizabeth in dat gebirge. Amen

Quo concepto in montana ad Elysabeth ivisti. Amen

 

Clausulae des Dominikus von Preussen um 1410 Stadtarchiv Trier

Clausulae des Dominikus von Preussen um 1410
Stadtarchiv Trier

3.  Den du, reine Magd, geboren in großer Freude. Amen.

Den du reyne maget gebirdes in groisser vreuden. Amen

Quem, virgo sancta mente et corpore semper permanens, cum gaudio genuisti. Amen

 

4.  Den du in Tücher gewunden und in eine Krippe gelegt hast. Amen.

Den du in docher wundes jnd lechtes in eyne kribbe.

Quem pannis involvisti, et in praesepium posuisti. Amen (semper addatur in fine.)

 

5.  Den die’ heiligen Engel lobpriesen mit himmlischem Gesang. Amen.

Den die heilge engele lofden rnyt hymelschem gesange.

Quem angeli Gloria in excelsis cantantes laudaverunt

 

6.  Den die Hirten suchten und fanden zu Betlehem. Amen.

Den die hyrden soechten jnd vunden zu Bethlehern.

Et pastores in Bethlehem invenerunt.

 

7.  Der am achten Tage beschnitten und Jesus benannt wurde. Amen.

Der an dem echten daghe besneden wart jnd Jesus genant.

Qui die octavo circumcisus est, et Jesus vocatus.

 

8.  Dem die drei Könige opferten Gold, Weihrauch und Myrrhe. Amen.

Deme die drij koninge offerden goult wirock ind mirram.

Qui a tribus magis tria munera deferentibus reverentur est adoratus.

 

9.  Den du aufgeopfert im Tempel Gott, seinem himmlischen Vater. Amen.

Den du offerdes in den tempel gode syme hymelschen vader.

Quem maternis brachiis in templum portasti, et deo patri suo praesentasti (et quem Symeon senex in ulnas accipiens benedixit, et Anna vidua cognovit.)

 

10. Mit dem du nach Ägypten geflohen und nach sieben Jahren heimkehrtest. Amen.

Myt dem du vlues in Aegipten jnd oever VII jair weder heym zoges.

Cum quo in (A)Egiptum a facie Herodis fugisti et cum quo post septennium per Angelum revocata in patriam rediisti.

 

11. Den du in Jerusalem verlorst und nach drei Tagen wiederfandest. Amen.

Den du zo Jerusalem verlores jnd wieder vundes oever drij dage.

Quem anno XII in Jerusalem perdidisti, et post triduum cum dolore qu(a)esitum in templo reinvenisti.

 

12. Der alle Tage zunahm an Alter, Weisheit und Gnade. Amen.

Der alle dage zonam in alder, in wisheit ind in genaden.

Qui profecit cottidie (a)etate, gratia et sapientia coram deo et hominibus.


Lichtreiche Geheimnisse

Isenheimer Altar Johannes

Isenheimer Altar
Johannes

 13. Den Johannes im Jordan taufte wie die sündigen anderen. Amen.

Den sent Johannes doufde in der Jordaen als ander sundere.

Quem Johannes in Jordane baptizavit, et ipsum agnum die digito demonstravit.

 

14. Den Satan versuchte und doch nicht überwinden konnte. Amen.

Den sathan bekorde jnd doch neit enkunde oeverwynnen.

Qui XL diebus in deserto ieiunavit, et quem sathan hinc tribus vicibus temptavit.

 

15. Der dem Volk das Reich Gottes verkündete mit seinen Jüngern. Amen.

Der dat rich gotz predigde dem volke myt synen jungeren.

Qui collectis hinc inde discipulis, regnum c(o)lorum mundo praedicavit.

 

16. Der allerhand Kranke gesund machte mit göttlicher Kraft. Amen.

Der manicherhande siechen gesunt machde myt gotlicher craft.

Qui c(a)ecos illuminavit, leprosos mundavit, paraliticos curavit, et omnes oppressos a dyabolo liberavit.

 

17. Dessen Füße Maria Magdalena mit ihren Tränen wusch trocknete und mit.

kostbarem Öl salbte. Amen.

Den Maria Magdalena syne voesse woesch myt eren trenen jnd druchde etc.

Cuius pedes Maria magdalena lacrimis lavit, crinibus tersit, osculabatur et unxit unguento.

 

18. Der Lazarus und andere Tote vom Tod erweckte. Amen.

Der Lazarum ind ander doden erweckte van dem dode.

Qui  Lazarum quatriduanum, et etiam alios mortuos resuscitavit.

 

19. Der auf dem Berge Tabor sich vor seinen Jüngern verklärte. Amen.

Der up den berghe Thabor sich verbilde vur synen jungeren.

Qui in monte Tabor transfiguratus est coram discipulis.

 

20. Der am Palmtag zu Jerusalem mit hohen Ehren empfangen wurde. Amen.

Der up den palmdagh zo Jerusalem myt groesser eren intfangen wart

Qui in die Palmarum cum magna gloria asello sedens susceptus est a populo.

 

21. Der seinen Jüngern gab seinen heiligen Leib beim Abendmahl. Amen.

Der synen jungeren gaff synen heilgen licham an den aventessen

Qui in ultima c(o)ena, corporis et sanguinis sui venerandum sacramentum institut.

 

Schmerzhafte Geheimnisse

Giovanni Di Paolo

Giovanni Di Paolo

22. Der im Garten betete und blutigen Schweiß vergoß. Amen.

Der in dem garden bede jnd sweiste blodigen sweis.

Qui cum discipulis suis (h)ortum intravit, et ibidem prolixius orans sanguineum sudorem sudavit.

 

23. Der sich ließ gefangen nehmen, binden und führen von einem Richter zum

anderen. Amen.

Der sich leiss vangcn, bynden ind voeren van eyme richter zo den ander.

Quem ministri  Judaeorum dure ligaverunt, atque at principes sacerdotum vinctum perduxerunt (et quem coram pylato et herode, tamquam malefactorum reum morte crucis proclamaverunt..)

 

24. Der von vielen falschen Zeugen unwahrhaftig verklagt wurde. Amen.

Der van vyl valschen getzungen unwaraftich besaget wart.

Qui inimicis suis sponte obviavit, et voluntarie se in eorum manus tradidit.

 

25. Dessen hochgepriesenes Antlitz angespien, verbunden und geschlagen wurde.

Amen.

Dem syn gebenedide antlitz verspuen wart, verbunden jnd geslagen.

Cuius vultus veneratissimus consputus est et velatus et pulsus.

 

26. Der nackt an eine Säule gebunden und heftig geschlagen wurde. Amen.

Der an eyn suell naeckt gebunden wart jnd sere gegeisselt.

Quem veste nudatum pylatus dire, ac dui fecit flagellari.

 

27. Der mit einer Dornenkrone grausam gekrönt wurde. Amen.

Der myt eyner dornen kronen hart gekronet wart.

Quem ministri spinis etiam coronaverunt, et indutum abiecta purpura, derisorie adoraverunt.

 

28. Vor dem sie ihre Knie beugten und ihn zum Spott anbeteten. Amen.

Vur dem sij yr knee boegden jnd spotlichen anbeden.

Ante quem genus flexerunt et irridente adoraverunt.

 

29. Der zu einem Schandtod unschuldig verurteilt wurde. Amen.

Der zo eyme schemelichen dode unschuldich verordelt wart

Quem morte turpissima iniuste  condemnaverunt, et cum iniquis aliis duobus eduxerunt.

 

30. Der sein Kreuz hinaustrug auf seinen heiligen Schultern. Amen.

Der syn cruitze ussdroich up synen heilgen schulderen.
Qui crucem portavit in sanctis suis umeris.

 

31. Der dich, seine liebe Mutter, und andere Frauen ansprach und sich zu euch

kehrte. Amen.

Der dich syn leyff moder ind ander vrauwen ansprach ind keirde sich zo uch.
Qui te, matrem suam dilectam, et alias mulieres appellavit se converso ad vos.

 

Dominikus von Preussen  50 Clausulae um 1410 2. Seite

Dominikus von Preussen
50 Clausulae um 1410
2. Seite

32. Der an seinen Händen und Füßen genagelt wurde ans Kreuz. Amen.

Der myt henden ind myt voessen genagelt wart an dat crutze.

Quem manibus et pedibus cruci affixerunt et vinum mirratum seu felle mixtum sibi obtulerunt.

 

33. Der für die betete, die ihn kreuzigten, quälten und töteten. Amen.

Der vur die bat, de yn crucigden, martilden ind doden.
Qui oravit pro iis qui eum crucifigerunt, torserunt et necaverunt.

 

34. Der zum Schächer sprach: “Heute wirst du mit mir im Paradiese sein. Amen.

Der zo dem schecher sprach: hude saltu myt myr syn in dem paradiso.

Qui dixit ad dextrum latronem, Amen dico tibi: Hodie mecum eris in paradyso.

 

35. Der dich, seine betrübte Mutter, anempfahl dem heiligen Johannes, seinem

LIeblingsjünger. Amen.

Der dich syn bedroiffde moder beval sent johannes syme Iieven jungeren.

Qui dixit ad te sanctissimam matrem suam Mulier ecce filius tuus, et ad Johannem ecce mater tua.

 

36. Der  ausrief: „Gott mein Gott, wie hast du mich verlassen !”  Amen.

Der da reiff: got, myn got, we hastu mich gelaissen.

Que clamavit: hely, hely, lamazabathani, hoc est etc.

 

37. Der mit Essig und Galle getränkt wurde, als er gesagt: “Mich dürstet!” Amen.

Der myt essich ind gallen gedrencket wart, do he spraich: my dorst.
Quem dederunt acetum fellemque cum dixit „sitio!“

 

38. Der da sprach: “Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist.” Amen.

Der dae sprach: vader, in dyne hende bevele ich mynen geist.
Qui dixit “Pater, in manus tuas commendo spiritum meum .”

 

39. Der zuletzt sprach: “Es ist vollbracht (nämlich das, “was von ihm geschrieben

steht”)!” Amen.

Der zo lest sprach: Et is volbracht („dat van ym geschreven was“ wurde

durchstrichen und darüber geschrieben: „non sunt verba Christi“).

Qui dixit Consummatum est.

 

40. Der da starb eines bitteren Todes für uns Sünder. Amen, gottlob.

Der da starff eyns bitteren doitz vur unss sunder. Amen. Gode loff.

Qui morte amarissima et sacratissima mortuus est, pro nobis miseris peccatoribus, deo gratias.

 

41. Dessen Seite aufgestochen wurde, und aus ihr floß Blut und Wasser. Amen.

Deme syn syde wart upgestochen jnd vlois da uss bloit ind wasser.
Cuius latus perforatus unda fluxit cum sanguine.

 

42. Der dir in den Schoß gelegt wurde, wie man verständnisvoll annimmt (Scherschel: “ut pie dicitur” – wie man in frommer Weise sagt). Amen.

Der van deme cruitze dijr in dynen schois gelegt wart, als man mylde gelouvet.

Cuius sacratissimum corpus de cruce tulerunt, et in sinum tuum ut pie dicitur exanime reddiderunt.

 

43. Der von guten rechtfertigen Menschen gesalbt und begraben wurde. Amen.

Der van guten rechtferdigen mynechen gesalvet ind begraven wart.

Quem conditum aromatibus viri iusti et sancti, sindone obvolutum sepelierunt.

 

44. Dessen heilige Seele zur Vorhölle fuhr und die Seelen der Stammväter erlöste. Amen.

Des heilge sele zo der hellen voir jnd erloiste de selen der vederen.

Cuius sanctissima anima ad inferna descendit, et patres santos consolans in Paradisum secum eduxit.

 

Glorreiche Geheimnisse

Fra Angelico

Fra Angelico

45. Der am dritten Tag erstand von den Toten. Alleluja.

Der an dem dijrden daghe upstoint van dem dode. Alleluya.

Qui die tertia Resurrexit, Alleluja.

 

46. Der dich sehr erfreute und auch alle, denen er erschien. Alleluja.

Der dich vyll sere ervreude jnd alle die gene, den hie erscheyn. (Alleluya).

Qui te gaudio in(a)estimabili l(a)etivicavit, Alleluja.

 

47. Der, auch vor deinen Augen, zum Himmel fuhr und nun sitzet zur Rechten des

Vaters. Alleluja.

Der ouch vur dynen ogen zu hymel voir jnd sitzt zo der rechterhant syns

vaders. Alleluja.

Qui coram eisdem te quoque praesente et aspiciente, c(o)elos ascendit, et sedet ad dexteram patris.

 

48. Der seinen Heiligen Geist sandte all seinen gläubigen Menschen. Amen.

Der synen heilgen geist sante synen gelovigten mynschen allen. Amen.

Qui fidelibus suis Die penthecoste spiritum sanctum de c(o)elis misit, quem promiserat ipsis.

 

49. Der einst das Urteil sprechen wird über die Lebendigen und die Toten. Amen.

Der zokunftich is ordel zo geven oever die levendigen ind de doden.
Qui olim sententiam pronuntiabit de vivis et mortuis.

 

50. Der dich, seine allerliebste Mutter, zu sich emporgenommen in sein Reich. Amen.

Der dich syn alreleiffste moder hait up zo sich genomen in syn rich. Amen.

Qui te dulcissimam matrem suam, tandem ad se assumpsit.

 

51. Der mit seinem himmlischen Vater und dem Heiligen Geist lebt und herrscht – und auch mit dir, o Königin der Ehren! – nun und immer ohne Ende in ewiger Freude. Amen”.

Der myt syme hymelschen vader jnd myt dem heilgen geiste levet ind regneirr, jnd ouch myt dijr, o koninginne der eren, nu ind ummer oen ende, jn ewiger vreuden. Amen.

Qui cum patre et sancto spiritu, et te gloriosissima matre sua, vivit et regnat Rex invictus et gloriosus in omnia s(a)ecula saeculorum. Amen

 

Wer Jesus Christus unseren Herrn und Maria seine Mutter gerne ehren will, der soll sein Herz zu Gott wenden indem er diesen Rosenkranz spricht und andere lehrt.

Wer Jesum Christum unsern heren, jnd Marien syn moder gerne wIld eren, Der sal syn hertze zo gode keren, diesen rosenkrantz sprechen ind anderen Ieren.

Die hochdeutsche und frühneuhochdeutsche Fassung der Gesätze entsprechen der nach Klinkhammer ältesten Handschrift der Clausulae des Dominikus von Preußen. Die lateinische Fassung ist jünger und, wie Scherschel sagt, schon den Erfahrungen mit dem Leben – Jesu – Rosenkranz zu verdanken. Aus der jüngeren Fassung sind noch folgende Gesätze zu nennen (Scherschel):

4. Quem ut creatorem tuum adorasti, et virgineis tuis uberibus lactasti. Amen
26. Quem falsis testimonis accusaverunt, velaverunt, conspuerunt, et alapis ac colaphis ceciderunt. Amen
32. Qui pro suis crucifixoribus rogavit: Pater ignosce illis, quia nesciunt quid faciunt. Amen
37. Qui ultimo dixit, Pater, in manibus tuas commendo spiritum meum. Amen
39. Cuius latus miles lancea aperuit, et inde sanguis et aqua in remissionem peccatorum nostrorum emanavit. Amen
42. Cuius sepulchrum Jud(a)ei sigillis signaverunt, et custodibus munierunt.Amen
45. Qui post resurrectionem suam discipulis atque fidelibus s(a)eius apparuit, et in fide sancta eorum confortavit. Amen
49. Qui et nos famulos suos et tuos, post huius miser(a)e vitae cursum dignetur, te intercedente assumere, et in regno patris sui constituere. Amen

Übersetzung (Claudia Sperlich):

4. Den du als deinen Schöpfer angebetet hast und mit deinen jungfräulichen Brüsten genährt hast.

26. Den man mit falschem Zeugnis anklagte, Sein Gesicht verhüllte und bespuckte, und mit Backenstreichen und Schlägen in [zum Spott] verehrten. [cadere, cecidi eigt. fallen, auch niederfallen… schwierige Stelle]

32. Der für seine Kreuziger betete: Vater, vergibt ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

37. Der zuletzt sagte: Vater, in Deine Hände befehle ich meinen Geist.

39. Dessen Seite ein Soldat mit der Lanze öffnete, und sogleich floß Blut und Wasser heraus zur Vergebung unserer Sünden.

42. Dessen Grab die Juden versiegelten und mit Wächtern versahen.

45. Der nach Seiner Auferstehung seinen Jüngern und den Gläubigen erschien und sie in ihrem heiligen Glauben stärkte.

49. Der auch uns, Seine und Deine Diener, nach dem Lauf dieses elenden Lebens auf Deine Fürbitte gewähre, uns aufzunehmen und im Reich Seines Vaters zu beherbergen. [constituere eigtl. aufstellen, einsetzen]

Für die Übersetzung fehlender Gesätze in lateinischer Sprache bin ich Claudia Sperlich sehr dankbar! Die von ihr übersetzten Zeilen finden Sie kursiv gedruckt.

Hier finden Sie die aktuelle lateinische Fassung der Rosenkranzgeheimnisse.

Zur Geschichte des Rosenkranzbetens: Die Irrtümer des Alanus de Rupe

Quelle der hier abgedruckten Gesätze: Rainer Scherschel, Der Rosenkranz – das Jesusgebet des Westens, (Dissertation), Freiburg 1979
Die Abbildungen der Handschrift mit den Clausulae des Dominikus sind dem Aufsatz „Die Entstehung des Leben-Jesu-Rosenkranzes“ von Prof. Andreas Heinz in „Der Rosenkranz, Andacht Geschichte Kunst“, Bern 2003 entnommen.

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  1. Ich weiß nicht. Ich finde die Formulierungen sehr berührend, irgendwie gibt die (deutsche) Formulierung der Betrachtung eine besondere Haltung. In meinen Ohren klingen sie demütig, ehrfürchtig, staunend und auch voller Freude. Seht (seht! betrachtet!) so ist das Heilsgeschehen!
    So ist natürlich auch der ‚übliche‘ Rosenkranz, aber durch diese unübliche Form fällt es mir besonders auf.

    Leider kann ich dir nicht bei lateinischen Übersetzungen helfen. Ich habe nur das Gnadenlatinum unserer barmherzigen Schwester Magdala bekommen. 🙂

    Was hältst du, liebe ankerperlenfrau, persönlich von diesem Rosenkranzgebet? Den vielen Gesätzen?

    • Ja, es geht mir wie Dir: ich habe mich viel mit dem Rosenkranz und seiner Geschichte beschäftigt. Immer gab es das Paternoster oder Ave Maria Beten an der Gebetsschnur. Wirklich „eingeschlagen“ hat der Rosenkranz als Volksgebet, als er zur Leben – Jesu – Betrachtung wurde und geradezu zu einem Kompendium des Glaubens.

      Ich bete alle fünf Rosenkränze, die wir im Deutschen (dem Mutterland des Rosenkranzes) haben und zusätzlich gerne die Corone von den 7-Schmerzen Mariens. Die „Herzbilder“ vom Leben Jesu und Mariens kommen beim Beten und das Begreifen auch. Das ist ja das Faszinierende und Unerschöpfliche am Rosenkranzbeten. Es gibt unzählige geschwätzige Betrachtungsbücher zum Rosenkranz. Ich finde, wie Du, die Sprache der Kartäuser vom Anfang so kraftvoll und klar. Guardini schlägt vor, die entsprechenden Leben – Jesu – Geheimnisse im Jahreskreis zu beten. Er hat dazu ein eigenes Buch geschrieben „Jahr des Herrn“, das noch die Schriftlesungen nach dem alten Meßbuch in Clausulae formuliert.

      Genau um diese Kraft der Clausulae des Dominikus von Preußen ins Bewußtsein zurück zu bringen habe ich mir die Mühe des Abschreibens gemacht: man findet sie sonst nirgends im Internet. Und es ist meine tiefste Motivation zu diesem Blog: die Wege, bis Beter zu der gültigen Form gefunden haben, war weit und von tiefer Frömmigkeit und einer unbestechlichen Glaubenskraft getragen.

      Ludolf von Sachsen hat um 1350 die Vita Christi geschrieben http://de.wikipedia.org/wiki/Ludolf_von_Sachsen und lange vor Luther eine an den Evangelien orientierte Glaubensverkündigung für das Volk gefördert. Das Rosenkranzgebet ist eine direkte Frucht des Leben – Jesu – Studiums, der Vita – Christi – Contemplatio.

      Daß Dich die Gesätzlein des Dominikus so berühren zeigt, wie sehr diese Form des Betens noch von seiner Herzensschau durchdrungen ist. Ich bin Papst Johannes Paul sehr dankbar, daß er den Mut hatte, den immer weiter reduzierten Umfang des Rosenkranzes wieder auf seine geistlichen Wurzeln hin zu erweitern. Er kannte die deutsche Art den Rosenkranz zu beten seit seiner Kindheit. So weit ich weiß, machen es die Polen eh‘ genauso.

      Daß die Clausulae heute so kurz sind, hat seine Vorteile: man kann sie sich besser merken und sie sollen ja nur eine Art „Eselsbrücke“, ein Merkwort zur Betrachtung sein. In alten Anleitungen sind sie gar nicht ausgeführt: Auferstehung, Himmelfahrt, Pfingsten, Aufnahme, Krönung z.B..

  2. Ich habe heute beim rumsurfen über BRUNONIS auf dem blog cartusialover.wordpress.com gelesen. Allerdings mit der Google-Translations Funktion auf Deutsch.Unter
    http://cartusialover.wordpress.com/download-2/
    findet sich ein link zu der Art wie die Kartäuser den Rosenkranz beten und dort bezieht man sich auf Dominic von Preußen.
    Wenn du also zufällig Italienisch sprichst, dann gäbe es noch eine Übersetzung für Anhaltspunkte… Der Google Übersetzung wird wohl kaum zu trauen sein!? 😉

    Liebe Grüße.

  3. Ich hatte Latein als 3. Abiturfach und mache oft Übersetzungen selber. Ich muß ein paar Vokabeln nachschlagen, dann kann ich es übersetzen. Z. T. entsprechen die lat. Gesätze denen, wo oben das Fragezeichen steht… – aber das schaffe ich nicht mehr heute abend… aber in den nächsten Tagen (ich hoffe, es ist nicht eilig…)

  4. Update Allerheiligen 2013:

    Dankenswerterweise hat Claudia Sperlich sich der fehlenden Übersetzungen ins Lateinische und aus dem Lateinischen angenommen.
    Herzliches Vergelt’s Gott!
    Damit dürfte dieser Text allen Freunden des Rosenkranzgebetes und seiner Geschichte eine nützliche Quelle im Internet geworden sein.

    Mit herzlichen Grüßen,
    Ihre Ankerperlenfrau

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.