Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

In Nativitate Domini 1980/81 – Eine Medaille

| Keine Kommentare

In Nativitate Domini 1980/81 – Eine Medaille

Pontifikat Johannes Paul II.eine Arbeit von Lello Scorzelli

Medaille 1980
In Nativitate Domini
Silber, Lello Scorzelli

Zu Weihnachten 1980 wurde diese wunderschöne Medaille geprägt. Das Kind in der Krippe wird von drei Königen besucht und diese drei Könige sind die Päpste des Konzils, Johannes XXIII., Paul VI. und Johannes Paul II., die Papstkrone und Wahlspruch als Gaben vor dem göttlichen Kind darbringen.

Tiara und Wahlspruch
als Gaben

Oboedentia Et Pax – Gehorsam und Friede – Johannes XXIII.

In Nomine Domini – Im Namen des Herrn – Paul VI.

Totus Tuus – Ganz Dein – Johannes Paul II. (Gebet „Totus tuus ego sum, et omnia mea tua sunt. Accipio te in mea omnia. Praebe mihi cor tuum, Maria.“)

Der gute Hirte

Neben dem Stall tritt ein auffallend großer „guter Hirte“, von seinen Schafen umringt, hervor. Ich bin sicher, daß damit auch Johannes Paul I. (Motto „Humilitas“ – Demut) vertreten ist. Wie könnte man ihn besser charakterisieren?

Angelo Giuseppe Roncalli und Albino Luciani waren zwei Kinder „aus dem einfachen Volk“, die mit ihrem jeweiligen Charisma das Papstamt veränderten.

Die Rückseite der Medaille von Lello Scorzelli trägt das Wappen Johannes Pauls des Zweiten und in seiner Handschrift einen Text aus dem Evangelium nach Matthäus, Kapitel 2, Vers 11:

Weihnachtsgruß
Johannes Paul II.
1980/81

(et) „Intrantes domum invenerunt puerum cum Maria matre eius et procidentes adoraserunt eum.“ (Mt 2,11) Joannes Paulus PP. II. In Nativitate Domini 1980/81

„Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. (Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar). Mt 2,11
Zusammen mit Paul VI. findet man ihn auf der linken Seite der Abbildung. JP II steht neben Joseph, als sei er mit einem Zug aus  Gläubigen gerade eingetroffen. Betend betrachtet er Mutter und Kind, blickt auf die knienden „Könige“ vor ihm. Kinder, Junge und Alte, Frauen und Männer folgen in seinem Rücken. Direkt vor ihm kniet Paul der Sechste, die drei segnenden Finger erhoben. Er blickt auf Maria und das Kind, als nehme er nur sie wahr – Staunen.
Diese drei schauenden Männer kann man lange betrachten und in ihnen Haltungen des Glaubens wiedererkennen. Ihre Hände sagen alles: Die kräftigen Arme des Heiligen Josef ruhen, um das Kind und seine Mutter still betrachten zu können. Die betenden Hände, die Andacht Johannes Pauls und die staunende Anbetung Pauls, der die Hand zum Segen hebt: ruhen lassen, beten, segnen.
Auch wir durften wieder die Heilige Familie aufsuchen, durften ruhen, im Herzen bewegen und ihren Segen in unser Leben mitnehmen – in nativitate domini 2012/13 –
Allen Besuchern dieser Seite  wünsche ich das Glück, das die drei Könige erfuhren, im Neuen Jahr.

(Diese schöne Silbermedaille mißt übrigens 5 cm im Durchmesser, Sterling Silber, punziert und signiert, 1980)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.