Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

29. Oktober 2015
nach ankerperlenfrau
3 Kommentare

Wen beten wir an?

Und unsere Heiligen, Märtyrer und Bekenner, Bekannte und Unbekannte?
Ich schließe mich ihrem Lobpreis an, mehr nicht. „Wunderkraft kommt nicht aus Dir, ist ein Ding von Gottes Gnad, der uns all erschaffen hat.“ , sagt Josef Weiger über den Heiligen Antonius. Ich lehne mich an sie an und bestaune ihre Geschichte mit Gott dem Allmächtigen, der uns die Freiheit zu jeder Sünde und Verfehlung läßt und gleichzeitig in unendlichem Erbarmen unsere Rettung will. Es ist gut zu wissen, daß es fehlbare Menschen waren und sind, die zu Gottes Willen bedingungslos JA sagen und ihm dienen konnten. Sie sind die Zeugen für die Untrennbarkeit von Himmel und Erde. All unser Beten, unser Denken und Sprechen von Gott sollte diese Einheit widerspiegeln. Allzu oft klingt in unserem Beten und Bitten eine gedachte Kluft zwischen „hüben und drüben“ an, die es so gar nicht gibt: Gott sei Dank!

Papst Paul VI. schreibt im Credo des Volkes Gottes (Sollemni hac Liturgia):

Weiterlesen

23. Mai 2015
nach ankerperlenfrau
2 Kommentare

Ein lebender Heiliger – Don Gaetano Nicosia

Wahrhaftig eine denkwürdige Begegnung, die sich eingeprägt hat. Die Kirche lebt aus ihren Heiligen, den Reben aus dem ewigen Weinstock: wieviel Bestärkung und Hoffnung darin liegt. Erst nach der Audienz fand ich heraus, wer da dem Heiligen Vater die Ehre gegeben hat. Pater Gaetano Nicosia, Salesianer Don Boscos ist 1915 in Sizilien geboren, fühlte bereits als Kind seine Berufung, den Leprakranken beizustehen und folgte noch im Kindesalter dem Weg Don Boscos nach China. Auf Macao machte er seinen Traum der Jesus Nachfolge wahr und diente unter widrigsten Bedingungen den Leprösen, die auch dort Ausgestoßene waren. Weiterlesen

16. November 2014
nach ankerperlenfrau
2 Kommentare

Seid frei!

Es gibt Themen, die beunruhigen. Nicht kurz, wie Tagesschlagzeilen.
Man atmet sie und sie lassen nicht los.
Eines dieser Themen für mich ist die Haltung „im Westen“ zur „Sterbehilfe“, zum „assistierten Suicid“, wie er für Behinderte, Schwerkranke und Sterbende eingefordert wird – es beschäftigt mich dauernd, auch aus schlimmen persönlichen Erfahrungen heraus.

Was aber kann wach halten in der „Zivilisation des Todes“, wie der Heilige Johannes Paul das genannt hat?

Alle Dinge sind möglich dem der glaubt. (Markus 9,23) Weiterlesen

5. November 2014
nach nomos
1 Kommentar

Allerheiligen im Steffl

Es war so gut, sich in der Gegenwart der Heiligen zu beruhigen, dicht an dicht als Gemeinde Mut im Gebet zu schöpfen und sich in der Größe und dem Ernst der Liturgie zu erholen, das Wunder der Eucharistie zu empfangen und zu teilen, vielstimmig und doch einig den Glauben zu bekennen.

Selten war ich so dankbar über die Vielen, die sich jeden Tag auf der Welt für Christus sammeln, die unermüdlichen Beter, die Märtyrer und Opfer. Danke, guter Gott. Weiterlesen

4. Juni 2014
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Du verborgene Kraft in den Schwachen

Du verborgene Kraft in den Schwachen „Du verborgene Kraft in den Schwachen“, das hat mich heute in der Heilig – Geist – Litanei, die wir als Pfingstnovene beten, sehr „gepackt“. Und just heute hielt der Heilige Vater bei der Generalaudienz … Weiterlesen

8. Mai 2014
nach ankerperlenfrau
2 Kommentare

Die Rosen der Heiligen

In der Volksfrömmigkeit ist die Rose allgegenwärtig: am 22. Mai werden die Rita Rosen geweiht, aus Lisieux bringen die Pilger geweihte Theresien Rosenblätter mit („ich lasse vom Himmel Rosen regnen…“) und auch von den wunderbaren Rosenstöcken des Heiligen Franziskus im Garten der Portiunkula gibt es Pilgerandenken. Mit den ersten Rosen im Mai schmücken wir das Bildnis der Gottesmutter und den Verstorbenen geben wir sie als „Himmelsblume“ zum Abschied und als Hoffnungszeichen für ihre Erlösung. Uralte Rosenstöcke bei Kirchen und Kapellen werden gehütet (wie der tausendjährige Rosenstock am Hildesheimer Dom) und ihre Blüten als Andenken bewahrt. An Fronleichnam streuen die Kinder Rosenblüten dem vorüberziehenden Herrn in der Monstranz. Das wichtigste Gebet der Volksfrömmigkeit ist der Rosenkranz. Weiterlesen

7. März 2014
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Der Rosenkranz des alten Priesters

Der Rosenkranz des alten Priesters Pater Hagenkord hat eine anrührende Geschichte von Papst Franziskus kolportiert und ich finde sie so wichtig, daß ich sie hier „festhalten“ will: „Damals war ich Generalvikar und lebte bereits in der Kurie des Bistums. Jeden … Weiterlesen

5. Februar 2014
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Meine Lebensheilige – Santa Teresita

Meine Lebensheilige – Santa Teresita „Huppicke“, meine treueste Leserin, fragt: „Ich finde es so schön, dass du eine “Lebensheilige” hast. Kannst du, oder hast du bereits, mal erzählen, wie dir bewusst wurde, dass es deine Lebensheilige ist? Ist das Interesse … Weiterlesen

23. Januar 2014
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Die Crux mit dem Kreuz

Die Lebens – Erfahrung, daß im Kreuz Heil ist, läßt sich nur schwer „theoretisch“ vermitteln. Es ist ein „Einweihungsweg“, den jeder Christ im eigenen Leben (und Sterben) gehen muß. Jede Schmerz- und Leiderfahrung kann zur Sinnerfahrung werden mit Blick auf das Kreuz. Der Blick auf das Kreuz jedoch hat nur Sinn, wenn man um Auferstehung und Erlösung, um die Liebestat Gottes in seinem Sohn weiß. Weiterlesen

13. Dezember 2013
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Mont Sainte Odile – ein Abenteuer

Nachhaltig beeindruckt war ich von der Tatsache, daß in der Kirche des Klosters „Ewige Anbetung“ seit 1931 gehalten wird. Zum Teil von den Schwestern, die da leben, zum Teil aber auch von Pilgergruppen aus den Gemeinden des Elsaß. Ich hatte solch einen Ort bis dahin noch nicht erlebt und es bewegte mich sehr.
Wir saßen nachts für einige Stunden dabei und wachten mit und das sich Einreihen in die Kette der Beter war unvergesslich.
So hat uns also die Heilige Odilia unversehens doch eine kleine „Wallfahrt“ beschert und uns die Augen für das Eigentliche geöffnet. Weiterlesen

25. November 2013
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Hl. Katharina von Alexandrien

Das Katharinen Kloster auf dem Sinai wurde zwischen 548 und 565 n. Chr. gegründet und ist das älteste durchgehend geheiligte Kloster der Christenheit. Seit 2002 ist es Weltkulturerbe.

Katharinen Kloster Sinai © Wiki Commons

Katharinen Kloster Sinai
© Wiki Commons

Es lohnt sich, mehr darüber zu wissen: Katharinen Kloster
Bei uns gehört die Heilige zu den Vierzehn Nothelfern und ihr Name gehört zu den beliebtesten Mädchennamen unseres Kulturraumes.

Allen Katharinas hiermit alle guten Wünsche und Gottes Segen zum Namenstag! Weiterlesen