Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

1. März 2014
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Der Rosenkranz ist die Schule der Betrachtung und der Stille

Auf den ersten Blick mag er wie ein Gebet erscheinen, bei dem Worte aneinandergereiht werden und das daher schwer vereinbar ist mit der Stille, die zu Recht für die Meditation und die Betrachtung empfohlen wird. In Wirklichkeit stört das gleichmäßige Wiederholen des »Ave Maria« die innere Stille nicht, sondern erfordert sie vielmehr und nährt sie. Ähnlich wie bei den Psalmen im Stundengebet kommt die Stille durch die Worte und Sätze hindurch zum Vorschein – nicht als eine Leere, sondern als eine Anwesenheit des letzten Sinnes aller Dinge, der die Worte übersteigt und gemeinsam mit ihnen zum Herzen spricht. So müssen wir beim wiederholten Beten des »Ave Maria« darauf achtgeben, dass unsere Stimmen die Stimme Gottes nicht »überlagern«, denn er spricht immer durch die Stille, wie »ein sanftes, leises Säuseln« 1 Kön 19,12. Weiterlesen

2. Juli 2013
nach ankerperlenfrau
3 Kommentare

Maria durch ein Dornwald ging – Visitatio

Maria durch ein Dornwald ging – Visitatio Die freudenreiche Geheimnisse im Rosenkranzgebet, zweites Gesätz: „Jesus, den Du oh Jungfrau zu Elisabeth getragen hast“, in den römischen Anleitungen zum Rosenkranz kurz „Visitatio“, Besuch, liebt jeder Rosenkranzbeter. Im Deutschen heißt es „Maria … Weiterlesen

25. Oktober 2012
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Paul Cézanne
Alte Frau mit Rosenkranz 1895/96
Wiki commons

Ich zitiere hier einen sehr guten Vortrag von Dr. Heinz Finger

Rosenkranzgebet und Liturgie

der zu einer leider vergriffenen Dokumentation der Ausstellung „Der heilige Rosenkranz“ in Köln gehört. Will man das innerkirchliche „Hin und Her“ um den Rosenkranz verstehen, dann sollten Sie diesen Vortrag unbedingt lesen. Er eröffnet uns Einblicke in die Geschichte des Rosenkranzgebetes, die uns bis heute beschäftigen. Siehe auch: Evangelium am Schnürchen in Gefahr. Das schöne Wort „Evangelium am Schnürchen“ stammt aus einer Rezension zu dieser Ausstellung. Doch nun „mache ich Platz für den Chef“: Weiterlesen →

23. Oktober 2012
nach ankerperlenfrau
Keine Kommentare

Aus dem apostolischen Schreiben „Rosarium Virginis Mariae“

»FÜR MICH IST CHRISTUS DAS LEBEN«

Johannes Paul II.
in Pompeji
Oktober 2002

Der Rosenkranz: Weg zur Aufnahme des Geheimnisses

26. Der Rosenkranz stellt die Betrachtung der Geheimnisse Christi mit einer charakteristischen Methode vor, die auf eine Erleichterung ihrer Zueigenmachung ausgerichtet ist. Diese Methode beruht auf der Wiederholung. Dies gilt insbesondere für das Ave Maria, welches in jedem Gesätz zehnmal wiederholt wird. Bei einer oberflächlichen Betrachtung dieser Wiederholungen könnte man versucht sein, das Rosenkranzgebet als eine trockene und langweilige Frömmigkeitsform anzusehen. Zu einer ganz andere Einschätzung hingegen gelangen wir, wenn wir dieses Gebet als Ausdruck einer Liebe betrachten, die nicht müde wird, sich der geliebten Person zuzuwenden. Obschon ähnlich in der Ausdrucksform, ist dabei das Ausströmen der Liebe wegen der Gefühle, die es durchdringt, stets neu. Weiterlesen →

19. Oktober 2012
nach ankerperlenfrau
2 Kommentare

Der Rosenkranz – Teil II – P. Beda Müller OSB

Der Rosenkranz – Teil II – P. Beda Müller OSB (Seite 2 von 2) Wozu nun diese Perlenkette? Solche Gebetsschnüre finden sich an vielen Orten in Asien, vor allem auch bei den Muslimen. Wahrscheinlich haben die Kreuzfahrer diese Perlenkette aus … Weiterlesen