Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Therese von Lisieux Rosenkranz

| 2 Kommentare

Heilige Theresia von Lisieux (vom Kinde Jesu)

Sainte Thérèse de Lisieux (de l’Enfant-Jésus)

2.1. 1873 – 30.9. 1897

Karmelitin, Heilige, Kirchenlehrerin

Man muss das Gute um sich herum aussäen, ohne sich zu beunruhigen, ob es wächst.                                                                            Hl. Therese vom Kinde Jesu

Rosenkranzbeschreibung:

Ein Wallfahrtsrosenkranz mit grünen, länglichen Glasperlen, USA 40er – 50er Jahre. Mittelstück, Kettelung, Kreuz und Medaillen aus Messing. Das Stück ist recht abgenutzt, “abgebetet”, die Medaillen sind abgerieben, der Kruzifixus fehlt. Das Kreuz trägt auf den Paßenden die Buchstaben des Christusmonogramms I – H –  S .

Einige Perlen sind beschädigt. Die fehlenden Perlen wurden sehr schön durch fünf facettierte Karneolperlen ersetzt.

Das Mittelstück zeigt Theresia v. Lisieux mit Kreuz und Rosenstrauß im Arm (die typischen Attribute für die Heilige). Die gleiche Abbildung auf der englischsprachigen Pilgermedaille. Die Medaille ist auf beiden Seiten sehr abgenutzt, d.h. sie wurde oft in Händen gehalten.

Hinzugefügt ist eine deutsche Wallfahrtsmedaille aus Messing “U.L. Frau von den Pfeilen Blieskastel” – ein historisches Vesperbild aus dem Kloster Gräfinthal, heute Heilig Kreuz Kapelle der Kapuziner in Blieskastel. Eine alte und berühmte Wallfahrt im Saarland. Die Rückseite der Theresia Medaille zeigt einen umwölkten Stern und Rosenblüten, die auf die Erde fallen. Umschrieben ist das Bild:   “I will spend my heaven doing good upon earth” geteilt durch ein S.T. Emblem in Wappenform.

Auf Medaillen Theresias sicher die am meisten verbreitete Darstellung.

Auf der Rückseite der Wallfahrtsmedaille aus Blieskastel eine Herz – Jesu – Abbildung mit der Umschrift “O MI JESU MISERICORDIA”. Die Abbildung in dieser Form fand seit dem Pontifikat von Benedikt XV. (1914 – 1922, der “Friedenspapst”) weite Verbreitung.

Ein schöner alter Rosenkranz. Das ungewöhnliche intensive Grün und die Devotion für die Heilige Theresia von Lisieux legen nahe, daß der ursprüngliche Besitzer irischer Abstammung gewesen sein könnte. Bis heute wird die Heilige von Iren sehr verehrt und sie lieben grüne Rosenkränze als Erinnerung an die grüne Insel.

„Ich werde meinen Himmel damit verbringen, auf Erden Gutes zu tun. Ich werde Rosen regnen lassen.“

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Hallo, ich bin auf der Suche nach einer schönen detailliert gearbeiteten Bronzemedaille der Hl. Therese von Lisieux, die in einen Rosenkranz eingearbeitet werden kann, also am besten mit Öse. Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank und Grüße, Denis

  2. Hallo Denis,
    ich fürchte, eine solche zu finden wird schwer werden. Am ehesten wäre so etwas in den USA zu bekommen. Dort gibt es wohl Verlage, die alte europäische Medaillen nachprägen, u.a. in Bronze.
    Freundliche Grüße,
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.