Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Überraschung am Sonntag – Dominikus von Trier

| Keine Kommentare

Überraschung am Sonntag – Dominikus von Trier

Heute, nach der Heiligen Messe aus Bethlehem, wie ich so im Internet nach Herz – Jesu – Bildern herumsuche, werde ich freudig überrascht: ein Bild von Dominikus von Trier….
Das wird doch nicht „mein“ Dominikus von Preussen sein?

Kartause Buxheim Dominikus von Preussen "von Trier" Johann Baptist Zimmermann

Kartause Buxheim
Dominikus von Preussen „von Trier“
Johann Baptist Zimmermann 1711 – 1730
wikipedia commons

Und tatsächlich, er ist es. Versunken in Betrachtung des Jesuskindes und der Gottesmutter auf einem Deckenfresko in der Kartäuserkirche St. Maria in Buxheim.
Die Kartause Buxheim – auch ein Säkularisationssopfer von 1812 – liegt gute 4 km Luftlinie von mir entfernt. Zur Zeit von Adolf von Essen, Heinrich von Kalkar und Dominikus von Preussen, den Kartäuser – Vätern des Rosenkranzgebetes, war Buxheim eine blühende Kartause. Ergo muß unser frommes oberschwäbisches Ländchen hier zu den ersten Regionen mit Rosenkranzbetern gehört haben: hat doch Adolf von Essen (ca. 1350 – 1439) als engagierter Förderer der Volksfrömmigkeit selbst dafür gesorgt, daß sich die „neue“ Gebetsweise schnell im Kartäuserorden und in den von ihm visitierten Orden verbreitete.

Detail_Buxheim_Dominikus_von_PreussenLangsam setzt sich ja das Wissen durch, daß der Rosenkranz, wie wir ihn kennen, wesentlich auf die (Volks-) Frömmigkeit im Trierer Raum im frühen 15. Jahrhundert und das Wirken der Kartäuser zurückgeht. Seit 22. Mai 2014 existiert jetzt sogar ein Wikipedia Artikel zu Dominikus von Preussen, der auf unseren Beitrag zu den Clausulae des Dominikus verweist.
Erfreulich.
Der allseits gerühmte Alanus de Rupe wird hoffentlich auch bald in Lexikonartikeln über die Geschichte des Rosenkranzes ein bißchen Platz machen müssen. Zuviel Nachruhm für den glücklosen Dominikaner und ersten Gründer einer Rosenkranzbruderschaft.

Offenbar hat der „genius loci“ bei der Gründung dieses Rosenkranzblogs mitgewirkt: auf der einen Seite die Kartause Buxheim mit der Erinnerung an Dominikus von Trier und gleich nebenan die Kirche der Rosenkranzbruderschaft, St. Johann in Rot. Die Ankerperlenfrau mittendrin. Da freu‘ ich mich doch!

Rosenkranzspende, Detail St. Johann, Rot an der Rot

Rosenkranzspende, Detail
St. Johann, Rot an der Rot

Und mit Papst Franziskus bete ich heute:

O Maria, Mutter Jesu,
die du ihn aufgenommen hast, lehre uns aufnehmen;
die du ihn angebetet hast, lehre uns anbeten;
die du ihm nachgefolgt bist, lehre uns nachfolgen.
Amen.

Möge die Friedensreise des Papstes gute Früchte bringen auf Fürsprache der Königin des Friedens.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.