Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Und dann habe ich meinen Rosenkranz genommen…

| Keine Kommentare

„Und dann habe ich meinen Rosenkranz genommen…

meiner 1

Mein Rosenkranz…
…der schon vor mir gehalten hat

…und mich daran festgehalten, als gelte es mein Leben.“
Es gibt Zeiten in unserem Leben, die kann man nur als Wüstenerfahrungen beschreiben. Oder soll ich von Hiob und seiner Klage sprechen? Von der Verständnislosigkeit seiner Freunde?
3 mal 59 Perlen hat jeder Rosenkranz
und jede Perle hat sich um einen
weltbewegenden Schmerz gerundet
es wird sich herausstellen
dass es unser Schmerz ist
und je mehr es uns aufgeht
desto mehr wird jede Perle
unsere Perle und unser Glück
WILHELM WILLMS

Das Rosenkranzbeten kann viel mehr werden als Andacht, Devotion, Betrachtung…in den Prüfungen, im Leid ist er wie die Reißleine, die den Schirm öffnet, der rettet.

IRosenkranz Kopiech höre oft, daß fromme Menschen sagen, ich spreche lieber frei mit Gott, ohne diese vorgefertigten Gebete…
Kennen sie nicht  Zeiten, in denen es keine Worte mehr gibt? Wissen sie nicht, daß alles in Dunkel und Leere versinken kann?

Dann wird der Rosenkranz wirklich zum „Saum an Jesu Gewand“, wie ein Ertrinkender hältst Du Dich fest; Nur noch diesen Strang von Perlen in der Hand und Perle für Perle – in der Blindenschrift des sprachlosen Beters – kommt die Erinnerung zurück, kommt das Murmeln und Stammeln zurück … Jesus…Maria…Glaube…Hoffnung…Liebe…

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesgebärerin.
Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren,
o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau.
Amen.
(Antiphon aus dem 3. Jahrhundert)

„Und Gott erhörte Hiobs Gebet. Als Hiob für seine Freunde betete, da wendete der Herr für ihn alles zum Guten.“ (Hiob 42,10)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.