Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Wohin mit dem Palmstrauß des Vorjahres?

| 4 Kommentare

Wohin mit dem Palmstrauß des Vorjahres?

cruzifixusIn manchen Gemeinden wird ein Feuer vor der Heiligen Messe am Aschermittwoch entzündet und die Palmsträußchen vom Vorjahr werden dort verbrannt. Die gweihte Asche wird dann zur Auflegung der Aschekreuze genutzt.
Wo das nicht der Fall ist, kann man die „Palmen“ im eigenen Herd verbrennen und ein Gebet zur Haussegnung sprechen. Verfügt man nicht über eigenes Herdfeuer, so kann man die Sträußchen im Freien verbrennen, die Asche im Garten oder auf dem Grab der Familie verstreuen. Auf jeden Fall sollte man eine gute Lösung für den geweihten Strauß suchen und die Sakramentalie, mit der Jesu Einzug in Jerusalem gefeiert wurde, nicht einfach in den Hausmüll werfen.

Hier noch ein schöner und alter Haussegen, den Sie beten können beim Feuer:

Herr Christ,
nun breit die Arme aus und segne unser liebes Haus.
Behüt‘ die Kammern und die Keller und mach‘ sie alle Tage heller.
Wand’rer, die vorüber eilen, die sollen gern bei uns verweilen.
Laß‘ alle guten Geister ein, tritt selbst, so oft du magst herein.
Und segne Brot und Salz und Flachs und auch das goldne Lichterwachs.
Bewahre uns vor Brand und Flut, beschirm des Herdes heil’ge Glut.
Und alle Blumen laß gedeihn und dir zur Freud gewachsen sein.
Halt klar und rein die Wasserquelle und wehr‘ der Sünde diese Schwelle.
Dies Haus weiß um des Kreuzes Last, die du für uns getragen hast.
Herr Christus breit die Arme aus
und segne unser liebes Haus!
Amen.
Haussegen

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  1. So ein schöner Haussegen! Vielen Dank dafür, liebe Ankerperlenfrau!
    Ich werde dann deine Anregungen ausführen, den kleinen Palmbuschen im Hergottswinkel verbrennen und mit der Asche die Familie segnen.

    Hab ich dir schon gesagt, dass ich deinen Blog sooo schön und wervoll finde?! Wenn nicht, dann ist es jetzt soweit. Immer finde ich was, was ich noch nicht gewusst habe. Wie gestern den Friedensrosenkranz. Vergelt’s Gott für deine Mühe des Zusammentragens!

    Bleib behütet und eine gesegnete Fastenzeit wünsch ich dir!
    Regina

  2. Liebe ankerperlenfrau, ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen! Was für ein wunderbarer Blog, in dem man wie in einem Buch blättern und blättern kann und dabei immer wieder neue Informationen, Anregungen und spirituelle Hilfen erhält. So auch in diesem Beitrag. Ich war schon dazu übergegangen, keine Palmzweige mehr ins Haus mitzunehmen, weil man sie mangels fehlender Feuerstellen nicht mehr würdig „entsorgen“ kann. Dass es immer einen Weg gibt, und einen so schönen wie den, die Asche auf die Gräber der Angehörigen zu streuen, noch dazu, dafür haben Sie mir wieder einmal die Augen geöffnet. Vergelt’s Gott!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.