Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Worum es geht

Willkommen, Bienvenue, Salü, Gruezi, Hallo und Grüß Gott!

 

Perlmuttrosenkranz aus Belgien, Anfang 20. Jahrhundert. Das typische Geschenk zur Ersten Hl. Kommunion. Geschnittenes Perlmutt mit Silbermontierung, Stil “Heilig Land” oder “Jerusalem” Rosenkranz. Der Emailleanhänger stammt aus Österreich und wurde im gleichen Zeitraum als Wallfahrtsandenken verkauft (Maria Immaculata nach Murillo)

Dieser Blog hat den Rosenkranz als seinen Themenschwerpunkt. Das Rosenkranzgebet gehört zu unserem Glaubensleben. Und die “Perlenschnur” gehört zum persönlichen Besitz jedes Katholiken in der Welt. Spätestens von der Ersten Heiligen Kommunion an gehört er zur “katholischen Grundausstattung” wie das Kruzifix in unserem Zimmer, die Kommunionkerze und das Gesangbuch. Er begleitet uns durch’s Leben. Mit Geschenken zu festlichen Anlässen, bei Wallfahrten, durch Erbschaft und Flohmarktstreifzüge “vermehrt er sich”, wie Nachbars Ringelblumen in unserem Garten.

Mal liegt er vergessen in Schubladen, mal ist er ständiger Begleiter. Mal hängt er über Autospiegeln, mal um einen hübschen Mädchennacken – immer aber ist er ein Signal, ein Symbol, ein Zeichen!

Ich glaube das schöne Wort vom “Evangelium am Schnürchen” wurde in Köln geprägt, als Johannes Paul II. das Rosenkranzgebet 2002 mit den Lichtreichen Geheimnissen vervollständigte.  Die Beiträge dieser Rosenkranzseite wollen dem Leser wie die Perlen dieser “Ankerkette des Glaubens” durch die Hand gleiten, sollen zum Denken, Beten und zur Freude anregen.

Den heiligen Zeichen wollen wir hier folgen, wie Pilger, die mit kräftigem Schritt auf ihr Ziel zugehen, oder im Dunkel die nächste Stufe ertasten – unsicher und fragend….

Hier erfahren Sie etwas über den Rosenkranz, das “Evangelium am Schnürchen”

  • als Gebet des Volkes, der Kirche,
  • als Form der Betrachtung des Evangeliums
  • als Sakramentalie,
  • als persönlichen Gegenstand,
  • als Gegenstand der Kunst.

 

Ein römischer Wallfahrtsrosenkranz mit vielen Pilgermedaillen als Erinnerung an das Paulusjahr 2008. Das Kreuz wurde in Assisi hinzugefügt – Portiunkula Wallfahrt 2012. Silber mit facettierten Achatperlen, das Mittelstück in Form einer Geisttaube stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert (wurde ergänzt).

Auch Wallfahrtsmedaillen,   Pilgerzeichen und andere Devotionalien werden Sie mit der Zeit hier finden.

Papst Benedikt XVI. hat das JAHR DES GLAUBENS ausgerufen, ein “heiliges Jahr” und jeder Gläubige soll nach seinen Kräften von seinem Glauben sprechen: von der Freude der Frohen Botschaft, vom Glück, ein Kind Gottes zu sein.

Als einfacher, gläubiger Laie, aus dem Bistum Speyer, habe ich keine wichtigen theologischen Erkenntnisse oder gar ein vorbildliches Christenleben zum “Herzeigen”.

Aber das Herz, der Geist, die “Schubladen” und Borde sind voll mit guten Sachen, die sich in 50 Jahren angesammelt haben und einiges davon packe ich hier vor denen aus, die es interessiert. Gelungen wäre das Ganze, wenn am Christkönigsfest 2013 tatsächlich 365 “Perlen” hier versammelt wären….

Möge mein Sammelsurium Freude bereiten! Allons….

Am Fest des Hl. Ignatius v. Antiochien 2012,

Die Ankerperlenfrau