Rosenkranz + Pilgerzeichen

Gebet – Kunst – Geschichte

Zuseiten seines Streites stand, wie Türme stehen, ihr Gebet

| Keine Kommentare

Zuseiten seines Streites stand, wie Türme stehen, ihr Gebet

Wie könnte ich, als „Pfadfinderin des Heiligen Georg“ seinen Feiertag vergessen? Nach ihm sind Bruder, Vater, Urgroßvater benannt und das heimatliche „Schorsch“ zeigt an, daß Frankreich nicht weit ist. Mut, Ritterlichkeit, mit Kraft die Schwachen schützen, „allzeit bereit“ das Gute zu verteidigen, das Böse zu bekämpfen – das sind Ideale, mit denen Kinder ruhig aufwachsen dürfen. Und diesem Blog darf der tapfere Streiter für den Glauben nicht fehlen…

St. Georg im Kampf
Bulgarische Ikone

Sankt Georg

Und sie hatte ihn die ganze Nacht
angerufen, hingekniet, die schwache
wache Jungfrau: Siehe, dieser Drache,
und ich weiß es nicht, warum er wacht.

Und da brach er aus dem Morgengraun
auf dem Falben, strahlend Helm und Haubert,
und er sah sie, traurig und verzaubert
aus dem Knieen aufwärtsschaun

zu dem Glanze, der er war.
Und er sprengte glänzend längs der Länder
abwärts mit erhobnem Doppelhänder
in die offene Gefahr,

viel zu furchtbar, aber doch erfleht.
Und sie kniete knieender, die Hände
fester faltend, dass er sie bestände;
denn sie wusste nicht, dass Der besteht,

den ihr Herz, ihr reines und bereites,
aus dem Licht des göttlichen Geleites
niederreißt. Zuseiten seines Streites
stand, wie Türme stehen, ihr Gebet.

Rainer Maria Rilke  (1875-1926)

Stiftskirche Tuebingen
Martyrium des Heiligen Georg

Sicher ist der Heilige Georg in der gesamten Christenheit seit frühester Zeit einer der meistverehrten Heiligen. Soldat in Diensten Diokletians, des Christenhassers, mutiger Kämpfer für den Glauben und Märtyrer. „Der große Märtyrer“, der Nothelfer.

Als Schutzpatron der Reiter, Soldaten, Wanderer, Pfadfinder (uvm.) war sein Abbild als Schutzzeichen enorm verbreitet bis in unsere Tage. Lange bevor das Bildnis des Hl. Christophorus als Schutzzeichen in Gebrauch kam, trug man in Gefahr und Bedrohung den Heiligen Georg bei sich, zeigte ihn in Haus und Stall und rief ihn um Fürsprache und Schutz an. Du Helfer „aus dem Licht des göttlichen Geleites“ ein schönes Wort, wie nur Rilke es finden konnte!

St. Georgstaler

Münzen und Klippen dieser Art sind im Handel, bei Internetauktionen und auf Flohmärkten und manchmal auch beim Pflügen im Feld zu finden.

Georgstaler

Georgstaler

„Georgstaler – Taler ohne Jahr, geprägt in Kremnitz. Der Taler zeigt im Avers St. Georg im Kampf mit dem Drachen unter der Umschrift S: GEORGIUS EQUITUM PATRONUS (St. Georg Schutzpatron der Reiter). Das Revers zeigt die neutestamentarische Szene vom Sturm auf dem See mit dem schlafenden Christus und den verängstigten Jüngern im Boot unter der Umschrift IN TEMPESTATE SECURITAS (Im Sturme Sicherheit).

St. Georg im Kampf
Limpach
©wikicommons

Der Georgstaler war als Amulett zum Schutz gegen Wunden und Unfall besonders unter Soldaten, wegen seiner Rückseite aber auch bei Seeleuten so begehrt, daß man für ihn ein Vielfaches an Talern bezahlte (angeblich bis zu 30 Taler). Ein ähnlicher Taler, der Georgstaler aus Mansfeld, wurde noch teurer gehandelt, besonders unter den Berittenen, weil bei diesem Taler auf der Pferdedecke des Heiligen zusätzlich ORA PRO NOBIS (Bitte für uns!) zu lesen war.

St. Georgs Klippe

Aufgrund seiner Beliebtheit wurde der Taler in jeder Größe und in unterschiedlichen Metallen bis ins 19. Jh. nachgeahmt und gehandelt, und das Motiv erscheint in zahlreichen Varianten. Man findet diese Stücke häufig gelocht oder gehenkelt. 1896 wurde unter Kaiser Franz Josef I (1848-1916) zur Jahrtausendfeier Ungarns auch ein Georgstaler geprägt.“ (Siehe auch GeorgstalerGeorgslied und Der Heilige Georg)

Ikone Heiliger Georg
Novgorod 15. Jahrhundert

Georgsgebet von Pfr. G. Pauser

Du hast dich dafür eingesetzt, Leben zu retten und Unheil abzuwenden.

Hilf uns, nach deinem Beispiel und Vorbild als Christen mutig

und mit kraftvoller Überzeugung zu leben.

Erhebe unseren Blick zu Christus, dem Auferstandenen,

aus dessen Kraft du gehandelt hast.

Mit deinem Schwung begeistere auch uns zur hilfreichen Tat.

Laß jeden Handgriff in Familie, Beruf und Kirche

Gebet und Glaubenstat sein zur Verherrlichung Gottes.

Hilf uns, dem Bösen zu widerstehen.

Und sei unser Fürsprecher,

der uns im Todeskampf siegreich entgegenkommt,

daß auch wir Aufnahme finden

in die Gemeinschaft der Heiligen, in die Vollendung bei Gott. Amen.

Heiliger Georg! Bitte für uns!

Der Heilige der Ritterlichkeit, des Mutes und der Aufrichtigkeit begleitet mich:

non draco sit mihi dux…

Am Schlüsselbund
„Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder!“

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.